Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin fordern Pfarrerinnen und Pfarrer des Dekanats und die Mitarbeitenden des Hauses eckstein Bundeskanzlerin Angela Merkel zum sofortigen Stopp der Abschiebung afghanischer Flüchtlinge auf.

Sie begründen Ihre Forderung damit, dass in den Kirchengemeinden des Dekanats Haupt- und Ehrenamtliche beinahe täglich im Kontakt mit geflüchteten Menschen seien und aus zahlreichen persönlichen Begegnungen und Gesprächen wüssten, in wie großer Sorge Menschen aus Afghanistan seit Dezember 2016 aufgrund der Sammelabschiebungen lebten.

Junge Menschen in die instabile politische Situation Afghanistans zurückzuschicken, bedeute mit hoher Wahrscheinlichkeit ihnen nicht nur Lebens- sondern Überlebenschancen zu entziehen.

Junge Menschen aus Afghanistan seien nach Ansicht der Unterzeichnenden hier aus nachvollziehbaren, triftigen Fluchtgründen und suchten nach Sicherheit, die nicht an Nationalität, Religion oder Status gebunden ist.

Als Christinnen und Christen sehen sie sich in der Verantwortung ihre Stimme zu heben, wo Lebensperspektiven und Schutzrechte von Menschen gefährdet werden.

Den Brief im Wortlaut finden Sie hier 170220 – Brief an Bundeskanzlerin wg. Ausweisung afghanischer Flüchtlinge