YRWSLM – 24h Jerusalem – Lichtinstallation

Ein Rabbi, ein Imam und ein Pfarrer eröffnen zeitgleich die Ausstellung der Künstlerin Dana Greiner am Samstag, 17.11.2018 um 19 Uhr – interreligiöse Lichtinstallation unter Beteiligung aller Mitgliedsgemeinschaften im Rat der Religionen

Die Künstlerin Dana Greiner präsentiert ihre Lichtinstallation „yrwšlm“ – 24 Stunden Jerusalem vom 17. November bis zum 2. Dezember 2018 zeitgleich in drei verschiedenen Gotteshäusern in Nürnberg: in der Moschee Eyüp Sultan, in der Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg und der Kirche St. Egidien. Die Eröffnungsfeier mit Rabbi, Imam und Pfarrer findet am 17.11. um 19 Uhr in der Egidienkirche statt. Außerdem wird es Videobotschaften der anderen im Rat der Religionen engagierten Religionsgemeinschaften geben.

Interreligiöses Projekt
Die ausgestellte Lichtinstallation ist eine Projektion des Sonnenlichts.
Am Tag der Sommersonnenwende, dem längsten Tag des Jahres, nahm die Künstlerin das Licht in der Altstadt von Jerusalem auf und speicherte es in Form von Daten. In der Ausstellung präsentiert die Künstlerin ihre 24 Stunden lange Lichtaufnahme wiederholt über den Ausstellungszeitraum hinweg. Jerusalem als historischer und religiöser Angelpunkt wird durch das Kunstprojekt mit den Kulturorten dreier abrahamitischer Religionen in Nürnberg verknüpft. Das Licht, so die Künstlerin sei für sie ein Symbol der Gleichheit und der Besinnung auf die Gemeinsamkeiten. Denn Licht gehöre keinem Volk, keiner Religion und keinem Land oder Kontinent.

Der Rat der Religionen Nürnberg, gegründet 2016, stellt der Kunstinstallation drei exponierte, religiöse Räume in Nürnberg zur Verfügung:

  • Die evangelisch-lutherische Kirche St. Egidien, Egidienplatz 12, Nürnberg
    Öffnungszeit: täglich 9 – 18 Uhr (außerhalb der Gottesdienste)
  • Die Eyüp-Sultan-Moschee, Kurfürstenstraße 16, Nürnberg
    Öffnungszeit: täglich 9 – 18 Uhr (außerhalb der Gebetszeiten)
  • Die Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde. Arno-Hamburger-Str. 13 in Nürnberg
    Öffnungszeit: auf Anfrage, um Voranmeldung wird gebeten

Die Installation „yrwšlm“ zeichnet auf diese Weise eine „Lichtachse“ quer durch die Stadt Nürnberg. Sie lädt ein, den Raum und die Rolle von Religion in einer säkularen und multireligiösen Stadtgesellschaft zu thematisieren. Der Rat der Religionen lädt zum Nachdenken ein: Auf welche Weise sind Religionen „Licht“ für eine Stadt und ein gelingendes Zusammenleben? Was bedeutet für die Angehörigen der verschiedenen Religionsgemeinschaften in Nürnberg „Licht“ in seiner ausrichtenden, erleuchtenden, klärenden oder auch visionären Dimension?

Begleitprogramm zur Ausstellung
Samstag, 17.11.2018 um 19 Uhr
Vernissage zeitgleich in Kirche, Synagoge und Moschee unter Beteiligung unter Beteiligung aller Mitgliedsgemeinschaften im Rat der Religionen und der Künstlerin Dana Greiner
Ab 20 Uhr gemeinsame Schlussveranstaltung in der Eyüp-Sultan-Moschee

Ewigkeitssonntag, 25.11.2018, 14 – 17.30 Uhr
Pilgerweg „Lichtspuren“ Interreligiöser Pilgerweg entlang der drei Stationen:
14 Uhr – Eyüp-Sultan-Moschee
15.30 Uhr – St. Egidien
17 Uhr – Synagoge der israelitischen Kultusgemeinde

Sonntag 2.12.2018, 18 – 19.30 Uhr St. Egidien – Wolfgangskapelle
Finissage „Maria-Meryem: Wort in unserer Mitte“ Interreligiöse Schreibperformance des deutsch-pakistanischen Kalligrafen Shahid Alam mit dem A-capella-Ensemble AnDante, Erlangen. Im Anschluss Stehempfang.
Veranstalter: Begegnungszentrum BRÜCKE

Nähere Informationen unter: https://www.bayern-evangelisch.de/wir-ueber-uns/interreligiose-lichtinstallation-7909.php